Hans Coray

Miniatur „Landi-Stuhl“ 

Coray_Landi004

Im Rahmen eines 1938 ausgeschriebenen Wettbewerbs der Schweizer Landesausstellung „Landi“ entwarf der Schweizer Hans Coray den stapelbaren Landi-Stuhl aus Aluminium. Corays Entwurf ging aus dem Wettbewerb als Sieger hervor und wurde 1939 erstmals produziert und auf dem Gelände der Landesausstellung eingesetzt. Danach wurde der leichte Aluminiumstuhl 63 Jahre weiter produziert. Im Jahr 2001 mußte die Produktion dann eingestellt werden. Von 2007  bis 2012 wurde der Landi-Stuhl erneut durch die schweizerische Westermann AG hergestellt.

Die polierte Miniatur meiner Sammlung (Abbildung oben, rechts) wurde 1997 vom Vitra Design Museum für die Miniaturenausstellung Designmaßstäbe hergestellt und wird im Ausstellungskatalog unter der Position 44 geführt. Die Miniatur in der matt eloxierten Ausführung (Abbildung oben, links) wird vom Vitra Design Museum seit 2008 für die Vitra Miniatures Collection hergestellt und ist heute noch erhältlich.  

Maße der Miniaturen: 87 x 107 mm, 126 mm hoch.

Maßstab der Miniaturen: 1:6

Die Sitzschalen meiner Miniaturen weisen unterschiedliche Herstellungsverfahren auf.

Die polierte Miniatur – es wurden nur 10 Exemplare angefertigt- ist in Handarbeit hergestellt worden. Die Sitzschale und die Traversen unter dem Sitz sind handgedengelt, man erkennt das an kleinen Unebenheiten und gerade noch sichtbaren Werkzeugspuren. Auch die Aluminiumprofile der Seitengestell sind von Hand gebogen.

Die Elemente der eloxierten Miniatur werden seriell mit speziellen Werkzeugen und in Pressen hergestellt. Es sind keinerlei Unebenheiten festzustellen, da bei der Produktion der Miniaturen die gleichen Qualitätansprüche gelten wie beim großen Original. 

Coray_Landi003  Coray_Landi002

Coray_Landi001

Kommentare sind geschlossen.