Miniaturen aus der Sammlung Herda

Die Miniaturenproduktion bei Klaus Herda läuft auf Hochtouren. Gestern erhielt ich die folgenden Abbildungen und Ausführungen zu seinen Eigenbauten mit „Geflochtenem“ oder „Bespannten“ und zum Thema „Eine runde Sache“. Gerne zeige ich diese gelungenen und wunderschönen Arbeiten und ich bewundere die Geschicklichkeit und Geduld Klaus Herdas, mit der er diese kleinen „Schönheiten“ anfertigt.

Lesen Sie nun seine Ausführungen und betrachten/bewundern die außergewöhnlichen Miniaturen:

Geflochtenes
Entsprechend den vielfältigen Variationen an Designentwürfen und -modellen gibt es bei Stühlen und Sesseln natürlich auch eine immense Anzahl von unterschiedlichen Gestaltungsformen der Sitzflächen und Rückenlehnen. Neben blankem Holz/Metall/Kunststoff mit oder ohne Kissen/Polster finden sich auch viele geflochtene oder bespannte Ausführungen.

Über die im Dowaldschen Blog sehr schön gezeigten und präzise beschriebenen Designexemplaren hinaus habe ich versucht, in meiner kleinen Werkstatt weitere, zum Teil weniger bekannte Modelle im Maßstab 1:6 herzustellen. Allerdings habe ich mich erst gar nicht an die komplizierten Flechtwerke, wie sie bei den Vitra-Miniaturen ja in perfekter Ausführung zu finden sind, gewagt; dennoch bereiten auch einfachere Varianten Probleme und verlangen dem Modellbauer einiges an Geduld ab – eine Eigenschaft, die ich eigentlich eher nicht habe. 😉

Hier einige Eigenbauten mit „Geflochtenem“ oder „Bespannten“:

Abbildungen:
1) Lounge Chair von S. Larson
2) Stol 71 von N.O. Møller
3) S-Chair von T. Dixon
4) 611 Chair von A. Aalto
5) Stuhl mit Gurtbespannung von M. Breuer und G. Stölzl
6) Buit Gartensessel  (GandiaBlasco)
7) Tension Chair von Y. Chen
8) Chandigarh Chair P. Jeanneret
9) Circo von P. Maly
10) Bourbourg II von E. Padberg
11) Griechischer Tavernen-Stuhl (Designer unbekannt)
12) Tonic Gartenstuhl (Möbel Fischer)

Eine „runde Sache“
Während gebogene und geschwungene Formen eher im traditionellen Design zu finden sind, stehen gerade, eckige und sachlich-minimalistische Formen – sozusagen in der Tradition des Bauhauses (vor allem was die Architektur betrifft), im Vordergrund modernen Designs. Dennoch finden sich auch im zeitgenössischen Produktdesign viele von der „Geraden“ abweichende und somit andersartig interessante Entwürfe. Viele davon sind in Dirk Dowalds Stuhlminiaturenblog zu finden, einige andere habe ich in meiner kleinen Kellerwerkstatt nachgebaut.

Hier eine Auswahl an 1:6-Miniaturen mit „attraktiven Rundungen“:

Abbildungen:
1) Pipe Stool von A. Barbakadze
2) Tube Chair von J. Colombo
3) Ring-Hocker (Designer unbekannt)
4) Groovy Chair von P. Paulin
5) Steel Tube and Leather Chair von E. Sundahl
6) Woo-Woo-Chair von K. Herda
7) Drop von A. Jacobsen
8) Twirl (Oneliner) von R. Kadushin
9) Bibendum von E. Gray
10) High Heel Chair (Designer unbekannt)
11) Multifunctional Chair von Suanni
12) Peackock Chair von D. Benshetrit
13) Sam Son Chair von K. Grcic
14) Hängesessel (Designer unbekannt)
15) Bowl Chair von Lina Bo Bardi
16) Coco Hocker von M. Merkle

Kommentare sind geschlossen.