Aus meinem Bücherschrank

Tschechischer Kubismus
Architektur und Design 1910-1925

„Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts: In einem einzigartigen künstlerischen Dialog entwickelten Picasso und Braque eine neue Sprache der Kunst, den Kubismus. Zwischen 1910 und 1914 bemühte sich die junge Prager Avantgarde, die neue Ästhetik von der Leinwand in die Dreidimensionalität der Architektur und angewandten Kunst zu übertragen. Dieser Versuch ist in seiner Intensität ein spezifisch tschechisches Phänomen, das in der Geschichte der europäischen Kultur ohne Gleichen ist. […]

Das vorliegende Buch erscheint begleitend zu einer gleichnamigen Ausstellung [12.7.1991-22.9.1991] im Vitra Design Museum. Mehr als 300 Exponate aus den Bereichen Architektur, Möbeldesign, Keramik, Metallhandwerk und Graphik bieten einen nahezu vollständigen Überblick über das außergewöhnliche Phänomen des tschechischen Kubismus in Architektur und Design.“

Text: Klappentext des Verlages.

Kommentare sind geschlossen.