Archiv für die Kategorie ‘Newson’

Marc Newson

Sonntag, 17. Dezember 2017

Miniatur „Wooden Chair“

Marc Newson entwarf  1988 als Auftragsarbeit für eine Wanderausstellung des Handwerksrates von New South Wales/Australien den Wooden Chair.

24 schleifenförmig gebogene Holzleisten aus tasmanischer Kiefer, aufgeschraubt auf vier Quertraversen und die hintere Standfläche aus massivem Holz, bilden diesen Stuhl. Zunächst als Einzelstück in den eigenen Werkstätten von Marc Newson gebaut, wird der Wooden Chair heute unter der Bezeichnung MN/30 vom italienischen Möbelhersteller Cappellini in leicht überarbeiteter Ausführung hergestellt. Das von Marc Newson verwendete tasmanische Kiefernholz wurde von Cappellini durch Buchenholz ersetzt und auch kleine Korrekturen an der Neigung der Rückenlehne flossen in die heutige Produktion ein.

Die Miniatur des „Wooden Chair MN/30“ hat Halil Hinz für seine eigene Sammlung hergestellt.

Maße der Miniatur: 171 x 136 mm, 116 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Die Miniatur besteht genau wie das große Original aus 2 x 12 unterschiedlich langen und gebogenen Holzleisten mit einem Querschnitt von nur 3 x 1,5 mm. Die Holzleisten sind in gleichmäßigen Abständen in den Aussparungen der Traversen und der hinteren Standfläche befestigt. Zur Befestigung verwendete Halil Hinz 168 Schlitzschrauben mit einem Durchmesser von knapp 1 mm.

Zur Aufbewahrung dieser filigranen Miniatur wurde extra eine kleine Vitrine aus Acrylglas angefertigt, die nicht nur Schutz bietet, sondern auch die Wertigkeit dieser tollen Arbeit unterstreicht.


Foto: Halil Hinz

Sammlerfreunde

Sonntag, 03. Dezember 2017

Miniaturen von Halil Hinz

Halil Hinz hat mich besucht und einige seiner Miniaturen mitgebracht. Der Tischlermeister aus Engelskirchen besitzt eine sehr umfangreiche Sammlung von Miniaturstühlen, die teilweise von ihm selber angefertigt wurden. Bisher waren es bevorzugt Miniaturstühle der Entwürfe von Gerrit Rietveld, die er im Maßstab 1:6 und in einer Auflagen von 4 oder 5 Exemplaren herstellte.


Halil Hinz in der Werkstatt
© BM-Foto: Heinz Fink

Ganz aktuell hat Halil Hinz eine Miniatur des Wooden Chairs von Marc Newson im Maßstab 1:6 fertiggestellt. Die Miniatur besteht aus 24 verformten Buchenleisten in einem äußerst kleinen Querschnitt, die mit knapp 1 mm großen Schlitzschrauben an den quer verlaufenden Traversen befestigt sind.

Aus seiner mitgeführten Transportkiste zauberte Halil Hinz eine Miniatur nach der anderen hervor. Den selbst gebauten Stick Chair von Rietveld, die gerade erworbene Vitra Miniatur des Hardoy Chairs (auch Butterfly Sessel genannt) und zwei Experimentiermodelle des von Gerrit Rietveld entworfenen Faltsessel aus Aluminium. Über diese Miniaturen berichte ich ausführlicher und mit weiteren Abbildungen in meinen nächsten Beiträgen.

Wir Miniaturensammler haben zwar nicht die Platzprobleme der Sammler großer Originale, aber man kann einfach nicht alle Miniaturen mit sich führen, die man gerne bei einem Besuch zeigen möchte. Es fehlten der kürzlich von Halil Hinz fertiggestellte Isokon Long Chair von Marcel Breuer, eine Miniatur des Ikea Sessels Poäng in modifizierter Ausführung und auch Rietvelds „Steckstuhl“ aus gebogenem Sperrholz, dessen Entwurf nie über das Prototypenstadium hinaus kam.

Ausführliche Informationen über die von Halil Hinz angefertigten Miniaturen findet man in seinem Blog www.miniaturstuhldesign.de. Sammler, die an eventuell noch verfügbaren Miniaturen interessiert sind, können sich auch per E-Mail joi738@aol.com direkt an Halil Hinz wenden.


Wooden Chair von Marc Newson, 1988
Maßstab: 1:6
Hersteller: Halil Hinz


Stick Chair von  Gerrit Rietveld, 1924
Maßstab: 1:6
Hersteller: Halil Hinz


Hardoy Chair von Grupo Austral, 1938
Maßstab: 1:6
Hersteller: Vitra Design Museum


Aluminium-Stuhl von Gerrit Rietveld, 1942
Maßstab: 1:6
Experimentiermodelle von Halil Hinz

 

Marc Newson

Sonntag, 01. März 2015

Miniatur „Lockheed Lounge“
Breitling Navitimer Cosmonaute

Uhren_Breitling01
Foto: Jürg Zimmermann

„Der amerikanische Autor Tom Wolfe beschreibt sie in seinem Buch ‹The Right Stuff›, die amerikanischen Testpiloten, welche in den Fünfzigern die ersten raketengetriebenen Flugzeuge flogen, um später als Astronauten in den Orbit geschossen zu werden. Sie alle trugen riesige Chronographen, zum Teil ausgestattet mit zum Rechenschieber umfunktionierten Drehlünetten. Die Breitling ‹Cosmonaute› ist so eine Uhr. Damit konnten sie Spritverbrauch und mögliche Flugstrecke ohne Elektronik ausrechnen.Heute braucht, geschweige denn beherrscht das kein Mensch mehr. Doch diese Uhr sieht noch immer gleich beeindruckend aus.“
Text: Timm Delfs

In meinem Beitrag über die Miniatur der Lockheed Lounge gebe ich kurze Informationen zum Entwurf und zur Ausführung. Die von mir angefertigten Fotos zeigen die Miniatur aus meiner Sammlung.

>  Zur Miniatur

Marc Newson

Montag, 12. März 2012

Miniatur „Lockheed Lounge“

Newson_Lockheed004

Marc Newson entwarf die Lockheed Lounge 1986. Das Vitra Design Museum stellte die Miniatur in den Jahren von 2004 bis 2008 in einer limitierten Auflage her. Die Auflagenhöhe ist mir nicht bekannt. Einige Sammler geben sie mit 500 Exemplaren an. Im Jahr 2011 hat das Vitra Design Museum die Miniatur erneut aufgelegt.

Maße der Miniatur: 277 x 105 mm, 146 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Der Korpus der Miniatur ist mit 72 unterschiedlich großen Metallplättchen aus Aluminium belegt. Um die Blindnieten wie beim großen Original darszustellen, sind in die einzelnen Metallsegmente mit einem Stanzwerkzeug die Konturen einer Niete von Hand eingeschlagen. Insgesamt sind es 1489 eingeprägte Nieten. Die Endstücke an den Füßen sind in schwarzem Kunststoff  ausgeführt.

Ich hatte die Möglichkeit drei Miniaturen miteinander zu vergleichen und habe festgestellt, daß die Positionen der Nieten differieren. Deshalb ist jede Miniatur ein kleines Unikat.

Newson_Lockheed005