Archiv für die Kategorie ‘Ab 2000’

Joris Laarman

Sonntag, 15. Juli 2018

Miniatur „Bone Chair“

Der Bone Chair ist ein Entwurf des niederländischen Designers Joris Laarman aus dem Jahr 2006. Das Design des im Aluminiumgussverfahren hergestellte Stuhls ist von einem Computerprogramm berechnet, welches das Wachstum menschlicher Knochenstrukturen errechnet und aufzeichnet. Die Strukturen des Stuhls werden so berechnet, daß an Stellen mit hoher Belastung Material aufgebaut wird und an Stellen mit geringer Belastung weniger Material eingesetzt wird.

Zur Herstellung des Stuhls produzierte ein 3D-Drucker eine mehrteilige Keramikgussform, die nach dem Zusammenbau mit geschmolzenem Aluminium ausgegossen wurde. Nach dem Entformen wurde der Bone Chair in Handarbeit geschliffen und poliert.

Die Miniatur des Bone Chairs wird vom Vitra Design Museum hergestellt.

Maße der Miniatur: 74 x 129 mm, 126 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Genau wie für das große Original wird im 3D-Drucker eine Gussform in verkleinertem Maßstab hergestellt, die mit Aluminium ausgegossen wird. Alle Oberflächen sind sauber geschliffen, die Außenflächen von Sitz und Rücken sind geschliffen und hochglänzend poliert.

Zur Miniatur gehört das oben abgebildete Holzkistchen und ein Zertifikat.

Jorge Pensi

Sonntag, 01. Juli 2018

Miniatur „Gimlet Stuhl“

Der Gimlet Stuhl ist ein Entwurf des spanischen Designers Jorge Pensi aus dem Jahr 2003 und wird vom Möbelhersteller Mobles 114 in Barcelona hergestellt. Die Sitzschale aus Polyurethanschaum wird in dunkelgrau, beigegrau, rotbraun und olivgrün angeboten. Das Rundrohrgestell des stapelbaren Stuhls  ist hellgrau lackiert. Die Produktfamilie Gimlet besteht aus Stühlen mit und ohne Armlehnen, jeweils mit Vierfuß- und Kufengestell sowie als höhenverstellbarem Drehstuhl mit Fünfsternfuß und Doppelrollen.

Die Miniatur des Gimlet Stuhls wurde als Werbemodell von Mobles 114 hergestellt.

Maße der Miniatur: 85 x 80 mm, 130 mm hoch.

Maßstab: 1:6

Die Sitzschale der Miniatur besteht aus dunkelgrau durchgefärbtem Polypropylen, die vier hellgrauen Stuhlbeine sind aus Kunstoff angefertigt und in die Sitzschale eingelassen.

Zur Miniatur gehört eine bedruckte Faltschachtel aus hellbraunem Wellkarton und ein kleines Faltblatt mit den abgebildetetn Modellen der Stuhlfamilie-Gimlet.

Patrick Jouin

Sonntag, 03. Juni 2018

Miniatur „Solid C2“

Das Vitra Design Museum hat die Miniaturenkollektion um vier neue Miniaturen erweitert. Eine dieser Miniaturen ist der Stuhl Solid C2 im Maßstab 1:6, den der französische Designer Patrick Jouin im Jahr 2004 entwarf. In meiner Sammlung befindet sich bereits eine Miniatur dieses Stuhles im Maßstab 1:5, die anlässlich der im Jahr 2010 im Centre Pompidou in Paris stattgefundenen Ausstellung „Patrick Jouin – La substance du design“ hergestellt wurde.

Die vom Vitra Design Museum aufgelegte Miniatur unterscheidet sich im Wesentlichen von der für das Centre Pompidou hergestellten Miniatur in der Größe und der Oberflächenbeschichtung. Die transparente Struktur der im Stereolithografieverfahren gedruckten Miniatur ist rot beschichtet und weist eine matte, fast „samtweiche“ Oberfläche auf.

Maße:  69 x 92 mm, 133 mm hoch.

Maßstab: 1:6

Artikelnummer: 202 578 01

Neu bei Vitra ist ein modifiziertes Holzkistchen und ein neu gestaltetes Zertifikat. Der Schiebedeckel des Holzkistchens ist nicht mehr mit dem praktischen „Griffloch“ ausgestattet, enthält aber jetzt aufgedruckte Angaben zum Modell und dem Designer des Stuhlentwurfs. Das neue 2-seitige Zertifikat enthält Angaben zum Designer und der Modellbezeichnung der Miniatur und ist zusätzlich mit der Signatur des Designers versehen. Zum Zertifikat gehört ein passendes, einseitig offenes und bedrucktes weißes Kuvert.

Das unten zu sehende Bild zeigt den Größenunterschied der Miniaturen im Maßstab 1:5 und 1:6.

Fabio Novembre

Sonntag, 11. Februar 2018

Miniatur „Nemo“

Der Nemo Sessel ist ein Entwurf des Mailänder Architekten und Designers Fabio Novembre. Novembre entwarf diesen modernen Sessel im Jahr 2010 für den italienischen Möbelhersteller Driade. Die Rückseite des Sessels zeigt ein menschliches, aber anonymes Gesicht, das Innere des Sessels, mit seinen hoch gezogenen Seiten und dem ausgeformten Sitz, biete einem Schutz oder Abschirmung wie in einem Ohrensessel. Auf der Homepage von Driade sieht man einige Abbildungen des Nemo in unterschiedlichen Einsatzbereichen.
Der Sessel Nemo ist durchgängig aus durchgefärbtem Polyethylen gefertigt, wird in fester oder drehbarer Ausführung angeboten und ist im Innen- und Außenbereich einsetzbar.
Die Miniatur des Nemo wird ebenso wie das große Original von Driade produziert und über Handelshäuser angeboten.

Maße der Miniatur: 106 x 101 mm, 165 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: ca. 1:8

Für meine Sammlung habe ich die Miniatur in der roten Variante gekauft. Neben dieser Farbausführung gibt es die Miniatur noch in weiß, grau und schwarz. Zum Lieferumfang gehört ein sehr attraktiver, dreifarbig bedruckter Faltkarton.

 

Philippe Starck

Sonntag, 28. Januar 2018

Miniatur „Masters Chair“

Der von Philippe Starck im Jahr 2010 entworfene Masters Chair vereint Designelemente bekannter Entwürfe von Charles & Ray Eames, Arne Jacobsen und Eero Saarinen. In der Lehnenkonstruktion des Sessels findet man die Silhouetten des Plastic Chairs, des Siebeners und  des Tulip Armchairs. Der auch im Außenbereich einsetzbare Sessel wird aus durchgefärbtem Kunststoff hergestellt und ist stapelbar.
Die Miniatur des Masters Chairs stammt aus einer asiatischen Produktion.

Maße der Miniatur: 92 x 100 mm, 142 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: ca. 1:6

Die Miniatur ist genau wie das große Original aus durchgefärbtem Kunststoff hergestellt. Für das oben gezeigte Bild habe ich als Hintergrund einen Karton aus meinem Bestand verwendent, da zur Miniatur keine Verpackung gehört.

Ronan und Erwan Bouroullec

Sonntag, 24. September 2017

Miniaturen „Vegetal“

Den organisch geformten Stuhl Vegetal entwarfen die Brüder Ronan und Erwan Bouroullec im Jahr 2008 für Vitra. Der für den Außenbereich konzipierte Stuhl wird im Spritzgussverfahren aus Polyamid in verschiedenen Farben hergestellt und ist bis zu drei Stühlen stapelbar.

Die Miniaturen des Vegetal werden seit 2010 vom Vitra Design Museum angeboten und sind im Museums-Shop oder im Online-Shop erhältlich. Die Miniaturen im 3er Set gehören zur Miniatures Collection des Museums und rangieren von den bisher 130 aufgelegten Miniaturen auf Platz 126 und 127.

Maße der Miniatur: 101 x 96 mm, 135 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Bereits im Jahr 2009 gab es vorab ein Werbemodell der Miniatur. Diese Miniatur wurde anlässlich der im gleichen Jahr stattfindenden Mailänder Messe und der Vorstellung des Vegetals, an interessierte Besucher abgegeben.

Wie auf dem folgenden Bild zu sehen, gab es zu dieser grünen Miniatur eine ebenfalls grün bedruckte Faltschachtel aus leichtem Karton.

Die beiden ab 2010 hergestellten 3er Sets werden in grün und ziegelrot hergestellt und gemeinsam mit einer kleinen Informationsbroschüre und dem üblichen Holzkistchen angeboten. In der Zeit von 2010 bis heute haben sich einige Male die Artikelnummern und Farbbezeichnungen geändert. Um die Angaben etwas übersichtlicher zu gestalten, habe ich die folgende Tabelle unter Zuhilfenahme  der jährlich erschienen Preislisten erstellt.

Das nachstehend abgebildete 3er Set in ziegelrot habe ich bereits im Jahr 2010 gekauft. Die Artikelnummer und Farbe war damals mit 20257298 backstein angegeben. Heute lautet die Artikelnummer 20257297 und die Farbbezeichnung brick.

Auch das 3er Set in grün habe ich 2010 gekauft. Die Artikelnummer und Farbe war damals 20257299 forest. Heute lautet die Artikelnummer 20257298 und die Farbbezeichnung cactus.

Ergänzend zu den 3er Sets werden seit 2010 im Shop des Vitra Design Museums und später auch im Online Shop die Vegetal Miniaturen als Einzelstücke angeboten. Zu den Modellen in brick und cactus wurden drei weitere Miniaturen in basic dark, crème und mauve grey aufgenommen.

Zum Lieferumfang der Einzelminiaturen gehört ein Faltkarton aus transluzentem Kunststoff und eine kleine Informationsbroschüre.

Zu den folgenden fünf Miniaturen gebe ich Informationen über die Artikelnummer und die Farbbezeichnung.

Artikelnummer: 20257229
Farbe: brick

Artikelnummer: 20257201
Farbe: basic dark

Artikelnummer: 20257230
Farbe: crème

Artikelnummer: 20257225
Farbe: mauve grey

Artikelnummer: 20257251
Farbe: cactus

Ton Haas

Sonntag, 18. Juni 2017

Miniatur „Coral Chair“

Der niederländische Designer und Mitgründer der Möbelfabrik harechair in Rotterdam entwarf im Jahr 2009 den transparenten und  stapelbaren Coral Chair. Von dem leichten, aus glasfaserverstärktem Kunststoff hergestellten Stuhl, lassen sich bis zwanzig Exemplare aufeinander stapeln. Die Miniatur wurde von harechair aufgelegt.

Maße der Miniatur: 80 x 85 mm, 138 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Die Miniatur ist genau wie das große Original durchgängig aus Kunststoff gegossen. In meiner Sammlung befindet sich je eine Miniatur in dunkelgrau und weiß sowie zwei Miniaturen in orange. Zur grauen Miniatur gehört eine bedruckte Faltschachtel aus leichtem Karton.

Noriko Hashida

Sonntag, 21. Mai 2017

Miniatur „Pages 2 / Arm Chair“

  

  

Den Sessel Pages 2 entwarf die japanische Designerin Noriko Hashida im Jahr 2012. Das schlichte Holzgestell mit glatten Sperrholzplatten für Sitz und Rücken ist mit zehn Stoffbahnen in unterschiedlichen Farben gepolstert. Durch Umschlagen einzelner Stoffbahnen verändert man geringfügig die Sitzhöhe und Sitztiefe und kann so für unterschiedlich große Nutzer eine bequeme Sitzposition einstellen. Gleichzeitig ergeben sich verschiedene Farbkombinationen der Polsterung.

Bereits im Jahr 2005 entwarf Noriko Hashida Pages 0 und im Jahr 2011 Pages 1. Abbildungen dieser Stuhlentwürfe und auch anderer Entwürfe der Designerin finden sich hier.

Die Miniatur des Sessels habe ich für meine Sammlung selber angefertigt. Einige Arbeitsschritte zeigen die folgenden Bilder.

Maße der Miniatur: 108 x 120 mm, 120 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Da mir Detailmaße fehlen, gehe ich davon aus, daß die Platten für Sitz und Rücken beim Originalsessel etwa 10 mm stark sind. Für die miniaturisierten Sperrholzplatten habe ich deshalb drei Lagen 0,6 mm starkes Ahornfurnier kreuzweise verleimt und für das Gestell die Leisten aus massivem Ahornholz angefertigt.

In meiner Montagehilfe aus drei rechtwinklig miteinander verbundenenen MDF-Platten verleime ich Gestellelemente und ganze Gestelle. Kurze Zeit mit der Hand zusammengedrückt oder je nach Konstruktion mit einer Vorlage und Schraubzwingen verspannt, entstehen so feste Verbindungen im rechten Winkel. Hier befindet sich das vordere, noch unverleimte Gestell in der Montagehilfe.

  

Das Bild links zeigt die bereits verleimten vorderen und hinteren Gestellteile, die hier noch zur Aufnahme der Dübel gebohrt werden. Das rechte Bild zeigt das komplette Gestell, jedoch noch ohne Armlehnen und Sperrholzplatten für Sitz und Rücken.

Die Stoffe für die Polsterung habe ich aus Filztuch zugeschnitten, da das Tuch von beiden Seiten einsetzbar ist. Im unteren Bereich der Rückenlehne sind die Stoffbahnen mit doppelseitigem Klebeband fixiert (s. Bild unten) und anschließend zwischen den hinteren Traversen befestigt.

Vor Befestigung der Polsterung habe ich das Gestell seidenmatt lackiert und zusätzlich mit Metallgleitern versehen.

Anders Hammarstrand

Sonntag, 12. März 2017

Miniatur „Modell 11“

Neben dem Sesselentwurf  des Modell 11 schuf der schwedische Maler, Bildhauer und Möbeldesigner Anders Hammarstrand mehr als 20 weitere Sitzmöbel aus massivem Vierkantholz und rechteckigen Holzplatten. Die vertikalen, horizontalen und in unterschiedlichen Schrägen miteinander verbundenen Holzelemente bilden Stühle und Sessel mit skulpturalem Charakter, wobei auch die ergonomischen Aspekte nicht außer Acht gelassen wurden.

Konstruktiv ist das Modell 11 eine sehr mutige Entwicklung, da Sitz und Rückenlehne voneinander getrennt sind und die frei schwebende Sitzfläche im vorderen Bereich ohne stabilisierende Verbindung zum Fußgestell auskommen muß. Die von Anders Hammarstrand für seine Entwürfe verwendeten Harthölzer wie Ulme oder Ahorn und beim Modell 11 Esche, garantieren jedoch eine hohe Festigkeit der Verbindungen.

Die Miniatur des Modell 11 habe ich selber für meine Sammlung angefertigt und die Oberfläche des Holzes genau wie beim großen Original mit Wachs behandelt.

Maße der Miniatur: 113 x 149 mm, 178 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Für die Miniatur habe ich Vierkantleisten und massive Brettchen aus Eschenholz zugeschnitten verdübelt und miteinander verleimt. Vorbild waren Abbildungen des Originalsessels, die ich auf der Website eines Anbieters fand. Die umgerechneten Außenmaße des Sessels garantieren den Maßstab 1:6, wobei ich die Maße der Gestellleisten und die Breiten von Sitz und Rückenlehne frei festgelegt habe.

Die unten zu sehenden Bilder zeigen einige Produktionsschritte meiner Anfertigung. Um den Winkel für Rückenlehne und Sitzelement genau zu treffen, habe ich eine Zeichnung im Maßstab 1:6 angefertigt, die beim Zuschnitt der Schrägen sehr hilfreich war.

  

Aeris Stuhlkollektion

Sonntag, 12. Februar 2017

Miniaturen aus dem 3D-Drucker

Der Aktiv-Steh-Sitz muvman und der Active-Office-Chair 3Dee sind eine Entwicklung des Sitzmöbelherstellers aeris GmbH mit Sitz in Haar bei München. Der Steh-Sitz muvman bietet nicht nur  einen extremen Höhenverstellbereich für das Sitzen an Schreibtischen oder hohen Arbeitstischen, sondern auch wie der 3Dee Drehstuhl, ein dynamisches Bewegungssitzen, welches durch spezielle Bewegungsgelenke und Federsysteme ermöglicht wird.

Vom Steh-Sitz und Drehstuhl hat aeris Miniaturen aufgelegt. Interessieren sich potentielle Firmenkunden, Architekten oder Einrichter für die aeris-Produkte, erhalten Sie eine kleine Akquise-Box mit der darin befindlichen Miniatur. Gedruckt werden die Stühle beim Lasersinter- und 3D-Druck-Dienstleister Creabis in Feldkirchen bei München.

Maße der Miniatur muvman: 37 x 34 mm, 88 mm hoch.
Maßstab der Miniatur: ca. 1:10

Maße der Miniatur 3Dee: 49 x 53 mm, 104 mm hoch,
Fußkreuz: 69 mm Durchmesser.
Maßstab der Miniatur: ca. 1:10

Die Miniaturen sind im Lasersinter-Vefahren, einem dreidimensionalen Druckverfahren produziert. Für den Druck einer Miniatur wird pulverförmiges Polyamid mit Hilfe eines Laserstrahls geschmolzen und in Schichten von 0,1 mm aufgebaut. Aus dem Drucker kommen die Miniaturen in der Farbe Weiß und werden nachträglich schwarz eingefärbt.

Zu jeder Miniatur gehört eine bedruckte Faltschachtel aus weißem Karton mit einer beigelegten 10-seitigen Informationsbroschüre.