Archiv für die Kategorie ‘1971 – 1999’

Shiro Kuramata

Sonntag, 04. September 2016

Miniatur „Glass Chair“

Kuramata_Glass-Chair-01

1976 entwarf der japanische Designer Shiro Kuramata den Glass Chair. Die Realisierung dieses revolutionären Entwurfs wurde möglich, da in dieser Zeit der Klebstoff Photobond 100 entwickelt wurde. Der Klebstoff ermöglichte eine sichere Verbindung von Glas. Die rechteckigen Formen der Platten und die Einheitlichkeit des Materials lassen diesen Stuhl in außergewöhnlicher Schlichtheit erstrahlen. Die Miniatur des Glass Chairs habe ich bereits im April 2013 als Einzelstück für meine Sammlung angefertigt.

Maße der Miniatur: 155 x 104 mm, 145 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Die Miniatur besteht aus 6 rechtwinklig geschnittenen Glasplatten, die ich in einem glasverarbeitenden Betrieb herstellen lies. Verklebt habe ich die Einzelteile mit einem im Handel erhältlichen Glaskleber.

Kuramata_Glass-Chair-02
Foto: Marko Dowald

Kuramata_Glass-Chair-03
Foto: Marko Dowald

Im Kapitel „Minimalismus – Schönheit durch Schlichtheit“ des heute vorgestellten Buches gehen die Autoren kurz auf Entwürfe Shiro Kuramatas ein. Erwähnt werden u.a. der Acrylsessels Miss Blanche, der Sessels How High the Moon und der Glass Chair.

Die Miniatur des How High the Moon wurde in den Jahren von 1998 bis 2012 vom Vitra Design Museum produziert und angeboten.

Kuramata_Miss-Blanche

Die Miniatur des Sessels Miss Blanche – vermutlich eine Einzelanfertigung – befindet sich in der Sammlung eines Freundes und ist eine kleine Rarität, die Sammlerherzen höher schlagen lässt.

Ron Arad

Sonntag, 31. Juli 2016

Miniatur “ Big Easy“

Arad,-Big-Easy-001

Ron Arad entwarf den skulpturalen Sessel »Big Easy« im Jahr 1988. In seiner Londoner Werkstatt »One Off« produzierte er den aus Stahlblech zusammengeschweißten Sessel handwerklich als Einzelstücke oder in limitierten Kleinserien. Von dem zunächst noch sehr grob verschweißten Sessel produziert das Vitra Design Museum seit 2002 eine Miniatur und vertreibt diese über den Museumsshop oder ausgesuchte Möbelhäuser.

Maße der Miniatur: 214 x 131 mm, 172 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Artikelnummer der Miniatur: 20253901

Die Miniatur ist aus geschwärztem Edelstahlblech hergestellt. An den geschliffenen „Schweißkanten“ ist das Metall in unregelmäßigen Verläufen blank geschliffen.

Zur Miniatur gehört ein Holzkistchen des Vitra Design Museums und eine kleine Informationsbroschüre.

Arad,-Big-Easy-002

Arad,-Big-Easy-003

 

Ron Arad

Sonntag, 24. Juli 2016

Miniatur „Well Tempered Chair“

Arad_Well_Tempered-001

Für das Projekt Vitra Edition entwarf Ron Arad 1986 diesen Sessel aus scharfkantig zugeschnittenen Edelstahlblechen. Die zu Bögen gefalteten und miteinander verschraubten Metallzuschnitte bilden einen Sessel, der durch die Federeigenschaften des Materials ein überraschendes Sitzerlebnis vermittelt. Die Miniatur des Well Tempered Chairs wird seit 1994 vom Vitra Design Museum hergestellt und vertrieben.

Maße der Miniatur: 157 x 129 mm, 131 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Artikelnummer der Miniatur: 20222101

Wie beim großen Original bestehen die Metallzuschnitte der Miniatur aus dünnen Federstahlblechen. Die gespannten Bögen für Armlehnen, Sitz und Rücken sind durch nur 3 mm große Sechskantschrauben miteinander verbunden. Die Kufen des Sessels sind mit schwarzen Kunststoffkedern ausgestattet.

Arad_Well_Tempered-002

Arad_Well_Tempered-003

Ron Arad

Sonntag, 03. Juli 2016

Miniatur „Tom Vac“

Arad,-Tom-Vac-006

Den stapelbaren Stuhl Tom Vac entwarf Ron Arad im Jahr 1998. Die Kunststoffschale mit der stark ausgeprägten Wellenstruktur wird mit unterschiedlich beschichteten Metallgestellen ausgestattet und somit ist der Stuhl im Innen- und Aussenbereich einsetzbar. Die Miniatur des Tom Vac wird seit 2001 vom Vitra Design Museum angeboten.

Maße der Miniatur: 110 x 113 mm, 125 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Artikelnummer der Miniatur: 20252901

Die Siztschale der Miniatur ist aus weißem Kunststoff hergestellt und weist ganau wie das große Vorbild die wellenförmige Struktur auf. Das Untergestell aus verchromtem Eisendraht ist an vier Punkten mit der Schale verbunden und mit schwarzen Kunststoffgleitern ausgestattet.

Arad,-Tom-Vac-007

Arad,-Tom-Vac-008

Jasper Morrison

Sonntag, 28. Februar 2016

Miniatur „Thinking Man’s Chair

Morrison-Thinking-001

Den Thinking Man’s Chair entwarf Jasper Morrison 1986. Dieser frühe Entwurf, ursprünglich als Prototyp für eine Ausstellung in Japan entworfen, wird seit 1988 vom italienischen Möbelhersteller Cappelini produziert. Der Stahlrohrstuhl mit seinen sanften Bögen und flachen Metallprofilen an Sitz- und Rückenfläche besticht durch die runden Abstellflächen am Ende der Armlehnen.

Der Thinking Man’s Chair wurde in den Jahren von 1997 bis 2009 als Miniatur vom Vitra Design Museum hergestellt.

Maße der Miniatur: 106 x 148 mm, 115 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Das dunkelrot lackierte Gestell der Miniatur besteht aus unterschiedlich starkem und gebogenem Eisendraht. Dünne Metallprofile bilden die Sitz- und Rückenfläche sowie die Tablett ähnlichen Abstellflächen.

Zur Miniatur mit der Artikelnummer 20239101 gehört ein Holzkistchen und ein Informationsbroschüre

Morrison-Thinking-002

Morrison-Thinking-003

Fernando und Humberto Campana

Sonntag, 07. Februar 2016

Miniatur “ Favela“

Campana-Favela-003

Die brasilianischen Designer Fernando und Humberto Campana entwarfen 1991 den Sessel Favela. Favela ist aus vielen kleinen Holzstücken angefertigt und erinnert an die gleichnamigen Armensiedlungen Brasiliens, in denen die Bewohner ihre Behausungen aus Kistenbrettern und sonstigen Holzabfällen zusammennageln.

Seit 2003 wird der Sessel vom italienischen Möbelhersteller Edra angeboten. Produziert wird der Favela von Handwerkern in Brasilien, die durch die individuelle Verarbeitung und die zufällige Anordnung der unterschiedlich zugeschnitten Holzstücke jeden Sessel zu einem Unikat werden lassen.

Der Sessel Vavela wird seit 2009 als Miniatur vom Vitra Design Museum hergestellt.

Maße der Miniatur: 110 x 104 mm, 126 mm hoch.

Maßstab: 1:6

Wie das große Vorbild ist die Miniatur aus unterschiedlich zugeschnittenen kleinen Naturholzleisten zusammengebaut. Die kleinste Holzleiste ist nur 7 mm lang und bildet mit Leisten unterschiedlicher Breite und Länge die Miniatur des Favela Armlehnsessels.

Jede vom Vitra Design Museum hergestellte Miniatur wird sorgfältig von Hand hergestellt und ist aufgrund der unterschiedlichen Leistenanordnung ebenfalls ein Unikat.

Campana-Favela-008

Campana-Favela-009

Shigeru Ban

Sonntag, 10. Januar 2016

Miniatur „Cardboard Chair“

Ban_Cardboard-Chair-01

Der japanische Architekt Shigeru Ban, bekannt durch seine Gebäudekonstruktionen mit Kartonröhren, entwarf 1998 die Carta Möbelserie.

Besonderes Merkmal sind die aus Sperrholz herausgeschnittenen Seitengestelle und die Sitzflächen aus Papierröhren. Die Carta Möbelserie besteht aus Stuhl, Hocker, Tisch, Liege und Paravent.

Den Cardboard Chair habe ich für meine Sammlung als Miniatur hergestellt. Mangels der sehr kleinen und bei Hülsenherstellern nicht zu bekommenden Papierhülsen habe ich für die Sitz- und Rückenfläche 3 mm starke Buchenrundhölzer verwendet. Diese kleine Materialabweichung sehe ich als „künstlerische Freiheit“ meiner Arbeit und beeinträchtigt in keiner Weise diesen wunderschönen Stuhlentwurf.

Maße der Miniatur: 75 x 82 mm, 126 mm hoch

Maßstab der Miniatur: 1:6

Das Buchensperrholz für die Gestellseiten und die Zargen habe ich wie schon für andere von mir hergestellte Miniaturen wieder selber verleimt und die Konturen der Seiten nach mir vorliegenden Abbildungen ausgeschnitten. Die drei die Gestellseiten verbindenden Querzargen und eine Längszarge unter der Sitzfläche geben dem Gestell eine gute Stabilität.

Nach einigen gescheiterten Versuchen die miniaturisierten Papierhülsen selber anzufertigen, habe ich die Sitz- und Rückenfläche mit 40 Buchenrundhölzern“gepolstert“.

Ban_Cardboard-Chair-02

Ban_Cardboard-Chair-03

Cini Boeri und Tomu Katayanagi

Sonntag, 11. Oktober 2015

Miniatur „Ghost“

Boeri,-Ghost-0001

1987 entwarf die italienische Architektin und Designerin Cini Boeri in Zusammenarbeit mit dem japanischen Architekten Tomu Katayanagi den Sessel „Ghost“. Der völlig transparente Sessel ist aus einem Stück gehärtetem Glas dreidimensional verformt und zeigt eine fließende, fast organische Form. Hergestellt wird Ghost vom italienischen Glasmöbelhersteller Fiam.

Die Materialstärke von 12 mm des leicht grün schimmernden Glases, macht den Sessel zu einem Schwergewicht von 80 Kilogramm.

Anlässlich des 20sten Geburtstags von Ghost produzierte Fiam im Jahr 2007 eine Miniatur des Sessels.

Maße der Miniatur: 173 x 153 mm, 114 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: ca. 1:5

Eine limitierte Edition von 150 produzierten Miniaturen in einer Materialstärke von 5 mm war 2007 das Weihnachtspräsent für ausgewählte Fiam Partner. Die Miniatur aus meiner Sammlung ist ein Künstlerabzug und wurde ausserhalb der Auflage angefertigt und links unten mit P.A./150 gekennzeichnet.

Zur Miniatur gehört ein Faltblatt mit Informationen und ein kleiner Lattenverschlag, der allseitig zum Schutz gegen Schäden mit Styropor ausgekleidet ist.

Heute wird die Miniatur des Sessels auch in der Fiam Mini Collection angeboten.

Boeri,-Ghost-0002

Boeri,-Ghost-0003

Philipp Mainzer

Sonntag, 23. August 2015

Miniatur “ ST04 Backenzahn“

Mainzer_Backenzahn-01

Der von Philipp Mainzer im Jahr 1996 entworfene und inzwischen zum Designklassiker avancierte  Hocker „ST04 Backenzahn“ ist Vorbild für die seit diesem Jahr von e15 hergestellte Miniatur. Anlass, die Miniatur herzustellen, ist das zwanzigjährige Jubiläum des 1995 in London gegründeten und heute in Frankfurt am Main ansässigen Unternehmens.

Zu dieser wunderschönen Miniatur gehört ein Faltkarton mit Stülpdeckel aus bedruckter Wellpappe.

Maße der Miniatur: 45 x 45 mm, 78 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Die Miniatur besteht wie das große Original aus vier gleichgroßen Beinen, die nach unten verjüngend zugeschnitten sind. Die Schattenfugen zwischen den Beinelementen sind sehr präzise ausgebildet, wie auch die in das Kopfholz eingefräste Sitzmulde.

Die Miniatur von e15 aus europäischem Eichenholz ist sauber geschliffen, aber in der Oberfläche sonst weiter nicht behandelt.

Mainzer_Backenzahn-02

Mainzer_Backenzahn-03

Bereits vor etwa zwei Jahren habe ich für meine Sammlung eine Miniatur dieses klassischen Entwurfs angefertigt. Die Oberfläche des Holzes habe ich dem Vorbild entsprechend geölt, wodurch das Eichenholz etwas dunkler ausfällt.

Philipp Mainzer

Sonntag, 26. Juli 2015

Miniatur „TA04 Bigfoot“

Mainzer_Bigfoot-01

TA04 Bigfoot ist ein Entwurf des deutschen Architekten und Designers Pilipp Mainzer aus dem Jahr 1994. Der Massivholztisch aus europäischer Eiche oder europäischem Nussbaum mit geölter Oberfläche wird in verschiedenen Breiten von 1800 mm bis 3600 mm angeboten. Die 135 x 135 mm starken, durch die Tischplatte geführten Tischbeine werden aus dem Kern des Baumes geschnitten und zeigen an den Fußenden das Kopfholz mit seinen Jahresringen.

Die Miniatur des Tisches wird genau wie der große Bigfoot von e15 hergestellt.

Maße der Miniatur: 382 x 152 mm, 125 mm hoch.

Maßstab der Miniatur: 1:6

Die Miniatur des TA04 Bigfoot ist aus unbehandeltem, europäischem Eichenholz hergestellt. Vorbild für die Miniatur ist der 2300 mm lange Tisch.

Wie beim großen Original besteht die ca. 6 mm starke Tischplatte aus sieben miteinander verleimten „Brettern“. Starke, quadratische Zargen verbinden an den Stirnseiten der Miniatur die Tischbeine, schlankere Quer- und Längszargen bilden die Unterkonstruktion der Platte.

Mainzer_Bigfoot-05

Mainzer_Bigfoot-03

Mainzer_Bigfoot-02